FC Planlos '05 Karlsruhe » Die Fanfaren ertönen


Bangkok – Mit Vorfreude und Siegeswillen blicken die Akteure des FC Planlos auf den Kalender, denn am Sonntag, den 10. Juli, jährt sich das Sommerturnier der Jungen Union. Dem Trainerstab ist es gelungen, den Kern des FC Planlos aus d

em Urlaub zu holen um mit der goldenen Veteranenbesetzung antreten zu können. Die Familie Riatti, ihre Adoptivsöhne Pach, Svoboda, Bajura, sowie das Torwart-Talent Max Hettel brennen auf den Einsatz, der Vereinsintern als Generalprobe für die Hobby-WM gehandelt wird. Schweren Herzens müssen sich drei Spieler in Verzicht üben: Max Reimer und Matteo Riatti haben vom Ärztestab noch kein grünes Licht bekommen und Max Gleißle räumt seinem Studium Priorität ein, um nicht wie die Gründungsmitglieder des FCP, auf der Bank des Arbeitsamts zu landen. Mit Daniel Tungul konnten Ex-Kapitän Pach und Präsident F. Riatti allerdings einen starken Ersatz finden. Die Verpflichtung Tunguls sorgte im Vorfeld für unschöne Szenen, als die Ultra-Fangemeinde des FC Planlos Tungul, Vertreter eines engsten Rivalen des FC Planlos, mit „KOAN TUNGUL“ Plakaten beim Trainingsauftakt begrüßten.

„Die Junge Union wird unseretwegen mehr Punkte in der Vorrunde verlieren, als die FDP bei der nächsten Bundestagswahl!“, tönt Francesco Riatti, selbsternannter Präsident des absolutistisch geführten Vereins. Dabei überschattete in den vergangenen Jahren das Unglück die Teilnahme am Turnier der Jungen Union: über den dritten Platz kam der FC Planlos nie hinaus. Schwer sitzt der Schicksalsschlag des späten Ausgleichs und des Elfmeterschießens, der den Einzug in das Finale im Jahr 2007 verhinderte. Marco Riatti, Kapitän, bezeichnet das Elfmeterschießen als Schreckgespenst in dessen Angesicht die planlosen Nerven häufig überstrapaziert werden: „Soweit darf es gar nicht kommen!“. Paolo Riatti zeigt sich selbstbewusst, den von 2007 verschossenen Elfmeter verarbeitet zu haben: „Wenn der Bossplayer die Fuffis in den Club schmeißt, dann ist klein Platz für lahmes geswagge“.

Gegner auf Augenhöhe sind beim Turnier der Jungen Union wenige zu erwarten. Es ist das Turnier des Jahres, bei dem sich der FC Planlos am ehesten nur selbst schlagen kann und bislang lies der Verein keine Gelegenheit dazu aus. Letzten Endes wird es eine Frage der Konzentration und der Nervenstärke sein, ob die Vitrine im Vereinshaus in Ettlingen bald von einem Siegespokal geschmückt wird.


Das war Greg Brudette, FCPN, irgendwo in Niederbayern

1 Comment »

  1. Die Berichterstattung gleciht ja der, der Bildzeitung!

    1. Svoboda erhielt ebenfalls kein OK vom Ärztestab
    2. 2008 haben wir den 3. Platz gemacht
    3. Das Turnier findet am 9. Juli statt
    4. Paolo Riatti schmeißt mit Lilascheinen durch den Club weil er sich nicht mit kleingeld abgibt!

    Ansonsten habe ich herzhaft gelacht!

    Comment by priatti — July 8, 2011 @ 22:54

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

*